Traditionelle Chinesische Medizin als Präventivmedizin

Während wir in der westlichen Welt meist erst Hilfe suchen, wenn wir bereits an einer Krankheit leiden, ist es das Ziel der Chinesischen Medizin, schon die Entstehung der Ursachen für eine Krankheit zu verhindern.

Dementsprechend bezahlten Patienten im alten China ihre Ärzte nur, solange sie sich bester Gesundheit erfreuten. Diese Regelung spornte die Mediziner zu einer weitgehend präventiv (vorbeugend) orientierten Behandlungsweise an, was bedeutet, dass sie schon die ersten Anzeichen schwerwiegender Störungen möglichst effektiv zu behandeln versuchten.

Akupunktur, Bewegungstherapie (Qi Gong), Ernährung und Lebensführung nach Traditionell Chinesischer Medizin tragen dazu bei, den Menschen auf der energetischen Ebene regulierend zu behandeln, bevor chronifizierte organische Krankheiten entstehen.